0221 / 222 02 931

PKV für Kinder von Beamten

Die Krankenversicherung für Kinder von Beamten bietet gute Leistungen zu günstigen Preisen. Hier wird erklärt, was es bei der PKV für Kinder zu beachten gilt.

Müssen Kinder von Beamten privat versichert werden?

Bei gesetzlich Versicherten ist der Nachwuchs zunächst einmal automatisch über die Familienversicherung abgesichert. Auf Wunsch ist jedoch auch hier eine private Krankenversicherung für die Kinder möglich.  Sofern beide Elternteile privat krankenversichert sind, ist es sogar Pflicht, das Kind privat zu versichern.

Kompliziert wird es für die Eltern, wenn ein Elternteil weiterhin Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist und der verbeamtete Partner sowohl über der Versicherungspflichtgrenze liegt als auch mehr verdient als der gesetzlich versicherte Partner. In diesem Fall muss das Kind entweder privat versichert werden oder freiwillig gesetzlich. Dies bedeutet, dass für den Nachwuchs die Familienversicherung bei der GKV entfällt und ein Beitrag bezahlt werden muss. In den meisten Fällen ist dieser deutlich höher als eine PKV für Kinder von Beamten.

  • Eine private Krankenversicherung für Kinder von Beamten muss abgeschlossen werden, wenn beide Elternteile privat versichert sind.
  • Das Kind muss privat oder freiwillig gesetzlich versichert werden, wenn ein Elternteil gesetzlich versichert ist und das Einkommen des verbeamteten Partners sowohl höher ausfällt als auch oberhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt.

Was ist die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkassen?

Die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung ermöglicht es, Angehörige unter bestimmten Voraussetzungen beitragsfrei zu versichern. Kindern stehen die gesetzlichen Grundleistungen der Krankenkassen und mögliche Zusatzleistungen der jeweiligen Kasse zu. Grundsätzlich besteht die Familienversicherung bis zum 18. Lebensjahr. Verdient das Kind weniger als 450 Euro im Monat oder geht keiner Erwerbstätigkeit nach, verlängert sich die Versicherung bis zum 23. Lebensjahr. Bei einer schulischen oder beruflichen Ausbildung, einem Studium, Wehr- oder Sozialdienst kann die Familienversicherung bis zum 25. Lebensjahr aufrechterhalten werden. Die Pflicht zur eigenständigen Absicherung beginnt mit einem höheren Verdienst oder dem Abschluss der Ausbildung.

Innerhalb der Familienversicherung sind Kinder ohne Mehrbeitrag mitversichert. Allerdings stehen ihnen nur die Grundleistungen der Krankenkassen zu. Im Rahmen einer PKV für Kinder von Beamten lässt sich die Absicherung deutlich umfangreicher gestalten.

Wieso lohnt sich die private Krankenversicherung für Kinder von Beamten?

Die Familienversicherung der Krankenkassen bietet den Vorteil, dass alle Kinder beitragsfrei versichert sind. Bei einer PKV müssen die Kinder der Beamten jeweils eigenständig abgesichert werden, zu einem zusätzlichen Beitrag. Allerdings ist die private Krankenversicherung für Beamte und ihren Nachwuchs wesentlich günstiger als für Arbeitnehmer. Grund dafür ist, dass sie durch den Bezug der Beihilfe keinen Volltarif benötigen, sondern lediglich die Restkosten versichern, die nicht vom Dienstherrn übernommen werden. Daher wirkt sich die Mitversicherung der Kinder innerhalb der PKV für Beamte nur gering auf den Beitrag aus.

Leistungsplus der PKV für Kinder von Beamten

Ein weiterer entscheidender Vorteil der privaten Krankenversicherung für Kinder von Beamten ist das umfangreichere Leistungsangebot. Abhängig vom gewählten Tarif können Heilpraktikerleistungen mitversichert werden oder die stationäre Behandlung durch einen Chefarzt. Auch das Anrecht auf ein Ein- oder Zweibettzimmer sowie Krankenhaustagegeld sind möglich. Für Kinder empfiehlt es sich grundsätzlich, kieferorthopädische Behandlungen einzuschließen. Dieser Teil der Zahnmedizin befasst sich mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Fehlstellungen im Kieferbereich. Die Kieferorthopädie ist sehr kostspielig und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nur mit geringen Anteilen übernommen.

Zu den weiteren Leistungen einer PKV für Kinder von Beamten gehört in aller Regel der weltweite  Versicherungsschutz. Gesetzlich Versicherte benötigen zur Absicherung im Ausland eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung.

Beim GKV Spitzenverband finden sich weitere Informationen zu den Grundleistungen der gesetzlichen Krankenversicherer.

Annahmepflicht der Krankenversicherer

Hinzu kommt, dass für Kinder, die denselben Versicherungsschutz wie ihre Eltern erhalten, weder Wartezeiten noch eine Gesundheitsprüfung anfällt. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Eltern den Nachwuchs innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt beim Versicherer angeben.

Krankenversicherer sind dazu verpflichtet, die Kinder ihrer Versicherungsnehmer aufzunehmen, wenn diese rechtzeitig gemeldet werden. Sie dürfen bei gleichen Vertragsleistungen weder eine Gesundheitsprüfung fordern noch Risikozuschläge verlangen. Wurde bei dem Nachwuchs beispielsweise eine Erbkrankheit nachgewiesen, hat diese keinen Einfluss auf den Versicherungsschutz.

Wer das Kind später als zwei Monate nach seiner Geburt nachversichert oder wenn es einen höheren Versicherungsschutz als der Elternteil bezieht, ist im Regelfall eine Gesundheitsprüfung notwendig.

Alle Vorteile der PKV für Kinder von Beamten auf einen Blick

  • Günstige Beiträge für Kinder
  • Deutlich bessere Leistungen gegenüber der Familienversicherung
  • Meist schnellere Terminvergabe bei Fachärzten
  • Zusatzleistungen wie Chefarztbehandlungen oder Zahnersatz individuell abschließbar
  • Keine Wartezeiten oder Gesundheitsprüfung bei fristgerechter Mitteilung
  • Leistungsstarke und günstige Versicherungstarife für Kinder

Jetzt kostenfrei Infos anfordern

Das kostet die PKV für Kinder von Beamten

Pauschal lässt sich nicht beantworten, was die private Krankenversicherung für Kinder von Beamten kostet. Der Beitrag ist abhängig von den gewünschten Leistungen, dem Anbieter, möglichen Vorerkrankungen (bei verspäteter Anzeige) und dem Alter des Kindes. Grundsätzlich können Beamte mit einem Beitrag zwischen 20 und 40 Euro für eine umfangreiche Absicherung ihres Kindes rechnen.

  • Zum Vergleich: Der Kinderbeitrag bei freiwillig gesetzlich Versicherten liegt 2019 zwischen 180 und 200 Euro.

Leistungen der privaten Krankenversicherung für Schwangere

Die private Krankenversicherung ist nicht nur für Kinder von Beamten sinnvoll. Auch während der Schwangerschaft bietet die PKV gegenüber den Krankenkassen entscheidende Leistungsvorteile: So werden beispielsweise mehr Vorsorgeuntersuchungen bezahlt, als bei gesetzlich Versicherten. Aufgrund der Wartezeiten und der Risikoprüfung durch den Versicherer lohnt sich ein Wechsel in die PKV bei einer bestehenden Schwangerschaft jedoch nur selten. Daher sollten Beamte und gering verdienende Ehepartner mit Kinderwunsch bereits frühzeitig über eine private Krankenversicherung nachdenken.

In Bezug auf die optimale Krankenversicherung für Kinder von Beamten gibt es einiges zu beachten. Nicht nur die Voraussetzungen für den möglichen Versicherungsschutz sind zu prüfen, sondern auch alle Optionen abzuwägen. Als Versicherungsmakler mit langjähriger Erfahrung unterstütze ich meine Kunden, indem ich mit ihnen gemeinsam alle Vor- und Nachteile betrachte und für sie und ihre Familie einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz bereitstelle.

Wenn auch Sie sich zum Thema PKV für Kinder von Beamten oder zu allen weiteren Versicherungsfragen beraten lassen möchten – Hier geht’s zum Kontaktformular.

Alexander Kuhlen - Versicherungsmakler hat 4,90 von 5 Sternen | 140 Bewertungen auf ProvenExpert.com