0221 / 222 02 931

Wann sollte man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Gibt es ein ideales Alter für den Einstieg in die Berufsunfähigkeitsversicherung? Sollte ich mich darum schon als Schüler, Auszubildender oder Student kümmern oder hat das Thema BU-Schutz nicht auch noch ein wenig Zeit und ist in diesen Phasen möglicherweise noch nicht sinnvoll? Wann sollte man also eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen? Die Antwort ist klar und eindeutig. Sofern Sie dies nicht schon bereits getan haben, sofort!

Faktor Zeit:
Je jünger man beim Vertragsabschluss ist, desto geringer ist der regelmäßig aufzubringende Versicherungsbeitrag. Mit einem zunehmenden Eintrittsalter beim Zeitpunkt des Vertragsbeginnes steigt der Beitrag erfahrungsgemäß überproportional stark an. Wer jung einsteigt, kann sich dauerhaft einen günstigen Beitrag sichern.

Faktor Gesundheit:
Je jünger man sich um den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bemüht, desto besser ist im Allgemeinen der persönliche Gesundheitszustand. Nicht selten mache ich auch schon bei sehr jungen Kunden die Erfahrung, dass sich die Suche nach einem Versicherungsanbieter als sehr schwierig gestaltet. Die Frage lautet dann nicht mehr, welcher Versicherer bietet gute Leistungen sondern viel eher ob es überhaupt einen Anbieter gibt, der einen adäquaten Versicherungsschutz bietet. Bei Vorerkrankungen kommt es nämlich sehr schnell dazu, dass der Versicherer diese im Vertrag ausschließt oder aber ein Vertragsverhältnis ablehnt. Wie schnell so was gehen kann, zeigt sich im folgenden Beispiel:Berufsunfähigkeit-VorsorgeSofia M. beginnt ein Lehramtsstudium. Die Prüfungsphasen empfindet sie als sehr stressig. Für Ihre verspannte Rückenmuskulatur lässt sie sich bei ihrem Arzt Massagen verschreiben. Da sie schon lange genug mit Prüfungsangst zu kämpfen hat und derzeit auch noch private Probleme hinzugekommen sind, nimmt sie eine Psychotherapie in Anspruch. Nachdem sie alle Prüfungen bestanden hat, das Studium also erfolgreich abgeschlossen hat und nun ihre erste Arbeitsstelle als Referendarin an einer Schule antritt, informiert sie sich hinsichtlich der Wichtigkeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Verspannungen sind seit etwa einem Jahr abgeschlossen und es wurden keine Massagen mehr verschrieben. Auch die Psychotherapie hat sie vor sechs Monaten erfolgreich abgeschlossen.Die o.g. Person ist fiktiv, den Inhalt so oder ähnlich erlebe ich jedoch regelmäßig in meiner Arbeitspraxis als Versicherungsmakler. Auch wenn ich dem Kunden nicht nur den Zugang zu einer, sondern zu einer Vielzahl von Versicherern bieten kann, wird es mit dieser Vorgeschichte wahrscheinlich auch für mich nahezu unmöglich sein, zu diesem Zeitpunkt einen Versicherer für meine Kundin zu finden. Insbesondere die erst vor kurzem durchgeführte Psychotherapie wird wohl bei allen Versicherern zu einer Ablehnung führen. Doch auch die Rückenverspannung und Massagebehandlung kann die Versicherer schnell dazu bewegen, einen Ausschluss für den Bereich Rücken vorzuschlagen.Machen Sie sich das Leben nicht unnötig schwer, schieben Sie den Abschluss einer BU nicht auf. Hätte die genannte Kundin von der Problematik gewusst, hätte sie sich mit Sicherheit schon zu Beginn des Studiums um das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung gekümmert. Häufig reift der Entschluss jedoch immer erst dann, wenn verschiedene Ereignisse hinsichtlich der Gesundheit schon eingetroffen sind.

Fazit:
Schieben Sie das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung nicht weiter auf die lange Bank. Es gilt der Grundsatz je früher desto besser. Sollten Sie sich aktuell in einer Phase befinden, in welcher das Budget sehr knapp bemessen ist, wie z.B. als Student, gibt es auch hier einige Lösungsmöglichkeiten. Sogenannte Starter-Tarife bieten jungen Menschen einen Einstieg mit zum Teil deutlich reduzierten Beiträgen bei vollem Versicherungsschutz. Sprechen Sie mich an, ich helfe Ihnen gerne.

Jetzt Termin vereinbaren