Alexander Kuhlen Versicherungsmakler Köln - PKV für Beamte - Den passenden Tarif finden
Von Alexander Kuhlen am 19.08.2022

PKV für Beamte - Den passenden Tarif finden

Beamte und Beamtenanwärter erhalten durch ihren Dienstherren Anspruch auf Beihilfe, was eine private Krankenversicherung für sie in der Regel deutlich günstiger macht als die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse. Außerdem haben sie die Möglichkeit, mit der PKV einen besonders umfangreichen Versicherungsschutz abzuschließen. Und sogar Leistungen abzudecken, die von der Beihilfe nicht übernommen werden. Damit die PKV für Beamte aber die optimale Absicherung bietet, ist es wichtig, den passenden Tarif zu finden.

Anbieter und Tarifwahl sind entscheidend für eine gute Krankenversicherung

Das Angebot an privaten Krankenversicherungen für beihilfeberechtigte Beamte ist groß. Dasselbe gilt für die einzelnen Tarife der Anbieter, die sich erheblich voneinander unterscheiden können. Daher gilt im ersten Schritt zunächst herauszufinden, welche Leistungen Ihnen wichtig sind und durch die Beihilfe eventuell noch nicht abgesichert sind. Denn so können Sie, als Beamter, gezielt nach dem passenden Tarif suchen.

Ein weiteres Kriterium, um den passenden Tarif zu finden, ist bei einer PKV für Beamte der Anbieter. Ein guter Versicherer zeichnet sich durch Finanzstärke, eine stabile Beitragsentwicklung und einen guten Kundenservice aus. Wer seine Rechnungen schnell und einfach einreichen möchte, sollte einen Anbieter mit Online-Serviceportal wählen. So können Leistungsanträge und Erstattungen über das Internet oder eine App unkompliziert dem Versicherer zugespielt werden. Einige Gesellschaften bieten auch Telemedizin – dabei werden medizinische Leistungen über eine räumliche Distanz hinweg angeboten.

Die Grundleistungen der PKV für Beamte und Beamtenanwärter

Um die Lücke zwischen der Beihilfe und den Krankheitskosten zu schließen, sind Beamte seit 2009 dazu verpflichtet, eine private Krankenversicherung abzuschließen. Da die Kosten jedoch nur anteilig abgesichert werden müssen, bieten die Versicherer eine sogenannte „Restkostenversicherung“. Diese übernimmt den Anteil, der nicht von der Beihilfe gedeckt ist. Daher ist eine PKV für Beamte auf Probe und auf Lebenszeit deutlich günstiger als für Angestellte und Selbstständige, die einen vollwertigen Tarif abschließen müssen.

Darüber hinaus lassen sich mit einer privaten Krankenversicherung auch Leistungen mitversichern, die nicht durch die Beihilfe gedeckt sind. Zum Beispiel die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung bei Klinikaufenthalten. Oder ein Kurtagegeld. Dadurch wird nicht nur die Versorgungslücke der Beihilfe geschlossen, auch wird der Versicherungsschutz umfangreich ergänzt.

Abhängig vom gewählten Versicherer und Tarif unterscheiden sich die Leistungen der privaten Krankenversicherung für beihilfeberechtigte Beamte und Beamtenanwärter teils erheblich. Allerdings gibt es bestimmte Grundleistungen, die in beinahe jeder Absicherung enthalten sind:

  • Kostenübernahme von medizinischen Leistungen, Medikamenten und Hilfsmitteln
  • Freie Arzt- und Krankenhauswahl
  • Keine Zusatzkosten bei Klinikaufenthalten (ausgenommen Wahlleistungen)
  • Kostenübernahme von zahnärztlichen Behandlungen
  • Kostenerstattung von Zahnersatz zu mindestens 80 Prozent

Die Grundleistungen stellen eine medizinische Versorgung im Krankheitsfall sicher und decken die Differenz zwischen den anfallenden Kosten und der Leistung aus der Beihilfe. Darüber hinaus lässt sich die Basisabsicherung mit zusätzlichen Leistungen ergänzen.

Optionale Zusatzleistungen als Ergänzung der Krankenversicherung

  • Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer und Chefarztbehandlung im Krankenhaus
  • Krankentagegeld, Krankenhaustagegeld, Kurtagegeld
  • Umfangreiche Leistungen bei zahnärztlichen Behandlungen
  • Alternative Heilmethoden
  • Sehhilfen, Heil- und Hilfsmittel
  • Pflegetagegeld, Pflegezusatzversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung

Die Beitragsentwicklung und Finanzstärke des Versicherers

Die Beitragsentwicklung und Beitragsstabilität sind wesentliche Merkmale für einen guten Krankenversicherer. Dabei gibt ein Blick auf die Historie der letzten Jahre Aufschluss. Verzeichnete die Gesellschaft einen starken Zuwachs an Mitgliedern, ist dies nicht nur ein Indikator für Qualität und eine hohe Kundenzufriedenheit. Je mehr Beitragseinnahmen der Versicherer hat, desto günstiger entwickeln sich die Beiträge für die Versicherten.

Entscheidend ist zudem, ob der Versicherer eine Gesundheitsprüfung der Beamten vorsieht. Auch wenn die Gesundheitsfragen zum Leidwesen von Beamten mit Vorerkrankungen sind, wirken sie sich positiv auf das Versicherungskollektiv aus. Denn nimmt die Gesellschaft viele Versicherte mit bestehenden Erkrankungen auf, fallen mehr Ausgaben für medizinische Versorgung an. Damit steigen die Kosten für den versicherten Beamten/ Beamtenanwärter, was hohe Beitragsanpassungen zur Folge haben kann.

Die folgenden Faktoren sind bei der Wahl des Anbieters entscheidend:

  • Historie des Versicherers (Beitragsentwicklung, Mitgliederzuwachs)
  • Alter des gewählten Tarifs
  • Tarifleistungen
  • Gesundheitsfragen
  • Finanzkraft des Versicherers
  • Kundenservice und Kundenzufriedenheit

Selbstbehalte in der privaten Krankenversicherung

Wer den passenden PKV-Tarif für Beamte finden möchte, wird beim Anbietervergleich auf die Selbstbeteiligung stoßen. Das bedeutet, ein Teil der anfallenden Kosten muss selbst bezahlt werden. Je höher der Selbstbehalt gewählt wird, desto günstiger ist die Absicherung. Möglich sind pauschale Selbstbehalte, die für alle Leistungen gleichermaßen gelten. Oder Zuzahlungen für bestimmte Leistungsbereiche, beispielsweise für Medikamente und Hilfsmittel.

Eine private Krankenversicherung für Beamte ist bereits sehr preiswert, da sie aufgrund der Ansprüche aus der Beihilfe keinen vollwertigen Tarif benötigen. Deswegen ist der Einschluss einer pauschalen Selbstbeteiligung selten ratsam.

Durch einen Experten beraten lassen

Es ist eine Tatsache, dass die PKV für beihilfeberechtigte Beamte in den meisten Fällen günstiger ist als die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Denn durch die Beihilfe, welche von den Dienstherren der Beamten bezahlt wird, werden bereits mindestens 50% der Gesundheitskosten abgedeckt. Noch dazu bietet die private Krankenversicherung bessere Leistungen für einen Beamten – wenn der passende Tarif gewählt wird. Entscheidend dafür ist, sich über die eigenen Wünsche und Ansprüche an den Versicherungsschutz bewusst zu sein. Und die wichtigen Leistungen entsprechend in den Tarif aufzunehmen. Außerdem sind die Finanzstärke, Qualität und der Kundenservice des Versicherers ein wesentliches Kriterium für eine gute PKV.

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Anbietern und Tarifkonstellationen, was die Auswahl für Verbraucher erschwert. Daher ist es ratsam, auf die Expertise eines Experten zurückzugreifen. Denn dieser kennt die Angebote und ist über die Finanzstärke und das Wachstum der Versicherer informiert.

Als unabhängiger Versicherungsmakler bin ich Ihnen gerne behilflich. Ich beantworte alle Ihre Fragen zum Thema PKV für Beamte und Beamtenanwärter sowie zur Beihilfe. Gerne unterstütze ich Sie dabei, den passenden Tarif für Ihre private Krankenversicherung für Beamte zu finden. Vereinbaren Sie jetzt hier einen Termin mit mir und lassen Sie sich beraten.

Fragen zum Artikel? Schreiben Sie mir!
Alexander Kuhlen Versicherungsmakler Köln - Portait Alexander
Meine Name ist Alexander Kuhlen. Ich bin Versicherungsmakler in meiner Lieblingsstadt Köln. Ich liebe es Ihre Versicherungsprobleme zu lösen. Spezialisiert bin ich auf Private Kranken-, Berufsunfähigkeitsversicherung und Altersvorsorge.
Alexander Kuhlen Versicherungsmakler Köln - Icon Simplr

Andere interessante Beiträge

Schreiben Sie uns doch!

Sie möchten ein Erstgespräch mit mir vereinbaren, einen Rückruf anfordern oder haben ein anderes Anliegen? Tragen Sie sich einfach in mein Kontaktformular ein und ich melde mich bei Ihnen.